Logo
Counter

Stadtteilverein Vauban e.V.
Der aktive Bürgerverein in Freiburgs neuem Modellstadtteil Vauban

• Verein

Der Stadtteilverein Vauban e.V. im Überblick

Workshop
Im Stadtteilverein Vauban gibt es viele Treffen, wo die konkrete Gestaltung von Projekten im Quartier im Sinne der Bürgerbeteiligung ausgearbeitet werden.

Marktplatz
Bauernmarkt in Vauban.
Ohne Arbeitskreis Marktplatz und das Engagement der BewohnerInnen gäbe es heute diesen Platz nicht!

Vaumobil
Kontaktpflege mit der Bewohnerschaft: Mit dem Vaumobil im Quartier unterwegs.

Veranstaltungen
Gutbesuchte Veranstaltungen zu aktuellen Themen:
Präsentiert vom Stadtteilverein Vauban im Stadtteilzentrum.


Aktion im Rathaus
Bürger Vaubans fordern im Gemeinderat Gehör bei der Planung des Areals Paula-Modersohn-Platz 5-7.

Stephan Doblin
Marktplatzeröffnung: Stephan Doblin trägt sich ins Goldene Buch Vauban ein.

Stele
Eröffnung der Trinkwasser-Stele durch Baubürgermeister Haag und Vorstand Schubert. Jetzt ist der Platz komplett!
Gründung
Am 3. März 2005 wurde der Verein unter dem Namen Stadtteilverein Vauban e.V. ins Leben gerufen. Im Vorlauf hatte der Arbeitskreis ‚Teilhabe’ Ideen gesammelt und Vorbilder gesucht, um ein Modell zu entwickeln, in dem mehr BürgerInnen in die Meinungsbildung im Quartier und die Interessenvertretung gegenüber der Verwaltung einbezogen werden können. Die Idee eines gewählten 'Quartiersrates' wurde in die Satzung aufgenommen, für den Fall, dass die kommunalen Voraussetzungen dafür geschaffen werden können (weiteres siehe Seite Hintergrund). Nicht zuletzt aufgrund der Bemühungen des Stadtteilvereins Vauban erhielt das Quartier Vauban auch offiziell den Status eines Stadtteils.

Ziele und Aufgabenbereiche:
    Der Stadtteilverein Vauban
  • ist Ansprechpartner BürgerInnen, bündelt Interessen ggf. durch Quartiersversammlungen, Ideen-Werkstätten
  • kooperiert mit anderen lokalen Vereinen und sozialen Einrichtungen
  • ist seit 2006 Träger der Quartiersarbeit mit städtischem Zuschuss
  • organisiert Veranstaltungen zu soziokulturellen und ökologischen Themen
  • unterstützt Arbeitskreise und Initiativen von BewohnerInnen durch Vernetzung, Mitarbeit und gemeinsame Veranstaltungen oder Aktionen
  • steht im Informationsaustausch mit der Stadt (Verwaltung und Gemeiderat) und der Arbeitsgemeinschaft der 18 Freiburger Bürgervereine (AFB)
  • kooperiert als Stadt-Land-Partnerschaft mit der Gemeinde Endingen am Kaiserstuhl
  • informiert regelmäßig über seine Arbeit im info vauban, das per e-Mail abonniert werden kann, und Stadtteil-Magazin Vauban actuel, das alle Haushalte erhalten (mehr Infos siehe auch unten unter Stadtteil-Medien.
Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt, von der Stadtverwaltung als Bürgerverein registriert und Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft der 18 Freiburger Bürgervereine (AFB).

Quartiersarbeit Vauban

Die Fachkraft im Quartiersbüro vernetzt soziale Enrichtungen und Initiativen, unterstützt Arbeitsgruppen und Anliegen von BewohnerInnen, ist Ansprechpartnerin für Probleme und Konflikte im Quartier, fördert Bürgerengagement für gemeinsame Projekte, Integration der verschiedenen Bewohnergruppen und die Quartiersentwicklung z.B. im Zuge des demografischen Wandels.

Quartiersbüro und Beirat
Seit 2006 ist der Stadtteilverein Träger der Quartiersarbeit Vauban und erhält im Turnus des Zweijahreshaushaltes seither vom Amt für Soziales und Senioren einen finanziellen Zuschuß für eine halbe Stelle, Sachkosten sowie und Mittel für einen kleinen Projektfonds. Dem Beirat der Quartiersarbeit gehören neben sozialen Einrichtungen auch interessierte BewohnerInnen und als Gast die Vertretung der Stadtverwaltung - Amt für Soziales und Senioren an. Der Beirat trifft sich dreimal jährlich in öffentlicher Sitzung und entscheidet auch über die Hälfte der Kleinprojektmittel. Über die Verwendung des anderen Teils beschließt der Vorstand des Stadttteilvereins.

Aktuelle Aktivitäten im Überblick
Neben den laufenden Aufgaben wie Sprechstunden, Veranstaltungen und der Vernetzung der Initiativen und Vereine im Quartier (Beirat, Jour Fixe), berät und fördert die Quartiersarbeit zur Zeit verschiedene Initiativen wie den Arbeitskreis LeNa (Lebendige Nachbarschaft) mit einem Schwerpunkt 'Älter werden in Vauban', das Reparatur-Café und seit 2015 die Flüchtlingsinitiative St. Georgen-Vauban (figeva). Bei akuten Anlässen wie aktuell 'Vandalismus' werden ein Runder Tisch mit Betroffenen oder Workshops zu Konfliktthemen/-training duchgeführt. Die vielfältige Arbeit wird durch Honorarkräfte unterstützt, die u.a. den Kulturkalender erstellen und das Kinderkino gemeinsam mit Ehrenamtlichen organisieren.

Stadtteilverein/Quartiersarbeit kooperieren u.a. mit:
dem dreijahrigen Projekt 'Bündnis Inklusion - lokal, aktiv' (BILA), das bis Herbst 2017 von der Aktion Mensch gefördert wird, mit KoKo (Konstruktive Konflikbearbeitung), JuKS (offene Kinder- und Jugendarbeit), dem Kinderabenteuerhof Vauban e.V. am St. Georgener Dorfbach, der Grundschule , den KiTas und anderen sozialen Einrichtungen z.B. dem Gehörlosenzentrum, dem Autismusverband, dem WandelGarten (Gruppe für urbanes Gärtnern auf dem Gelände des Autofreivereins), dem Arbeitskreis Kunst e.V., SUSI (selbstverwaltete Siedlungsinitiative) in vier ehemaligen Kasernen sowie den Arbeitskreisen zu Verkehrs- und Bahnlärmproblemen in Vauban.

Mehr infos siehe auch bei Vauban-vernetzt.

Vorstand, Medien, Mitgliedschaft

Vereinsvorstand
Der Stadtteilverein hat einen gleichberechtigten Vorstand mit derzeit fünf Mitgliedern. Die Sitzungen finden in der Regel einmal pro Monat statt. Die wichtigsten Aufgabenbereiche sind im Vorstand wie folgt aufgeteilt:
  • Quartiersarbeit, Bildung, Senioren
  • Kultur, Stadt-Land-Partnerschaft
  • Verkehr, AG Freiburger Bürgervereine
  • Freiräume, Kinder, Jugend, (internationale) Gäste
  • Finanzen, Rechtliches
Stadtteil-Medien
info vauban: Wenn Sie regelmäßig über die Arbeit des Vereins informiert werden möchten, können Sie kostenlos unsere Stadtteilzeitung info vauban abonnieren (Mitglieder bekommen das info vauban automatisch). Auf der Seite des info vauban gibt es ein Formular zum Online-Bestellen. So erhalten Sie vier- bis fünfmal jährlich per eMail aktuelle Informationen über den Stadtteil und die Aktivitäten bürgerschaftlichen Engagements. Es entsteht bisher durch freiwillige Mitarbeit, daher ist es anzeigenfrei.

Vauban actuel, das Stadtteilmagazin, erscheint vierteljährlich und wird in alle Haushalte verteilt. Es wird ebensfalls vom Stadtteilverein Vauban herausgegeben (ab 2017) und finanziert sich über Kleinanzeigen. Wie zuvor stehen den sozialen Einrichtungen und Vereinen im Quartier bestimmte Seiten zur Information der Bewohnerschaft zur Verfügung. Die Quartiersarbeit erstellt zudem zehnmal pro Jahr einen Kulturkalender, KuKa, mit Veranstaltungshinweisen.

Durch Mitgliedschaft Bürgerbeteiligung stärken…
Der Stadtteilverein Vauban ist den Interessen der BewohnerInnen und des Stadtteils verpflichtet. Wenn die Mitgliederzahl steigt, wächst auch das Gewicht des Vereins – die Interessen können gegenüber der Öffentlichkeit, der Stadt und der Verwaltung nachdrücklicher vertreten werden. Und im und für den Stadtteil kann mehr Aktivität entfaltet werden. Zwar hört man hier und da die Meinung, "in Vauban sei doch alles erreicht, wozu sich noch in einem Bürgerverein engagieren?" Einerseits finden wir heute eine Situation vor, wo die alten Unterstützer des Modells Vauban aus dem Quartier sowie aus Politik und Gesellschaft sich teilweise zurückgezogen oder anderen Aufgaben zugewandt haben.

…und die Weiterentwicklung des Quartiers mitgestalten
Andererseits entstehen aber neue Herausforderungen für die Bürgervereine: Einsatz für die Weiterführung der Quartiersarbeit, demografischer Wandel, inklusive Kooperationsprojekte, Flüchtlingsunterstützung, Folgen ggf. steigender PKW-Zahlen, Bahnlärm, trotz dichter Bebauung ausreichender Freiraum für Familien, Jugendliche, Sport etc. Zu diesem neuen Themen/Problemen haben Mitglieder und weitere engagierte BewohnerInnen bereits Arbeitskreise gebildet. Auch der schon früh gegründete AK Verkehr ist immer wieder damit beschäftigt, möglichst gute Lösungen für z.T. alte und neue Verkehrssituationen, die gerade Fußgänger und die zahlreichen RadfahrerInnen gefährden, zu finden – in Kooperation mit Stadtteilverein Vauban und Ämtern.

Deshalb macht es Sinn, durch eine Mitgliedschaft den Stadtteilverein Vauban zu unterstützen und die Belange Vaubans zu stärken. Darum – sich finanziell und/oder aktiv beteiligen, mitgestalten, mitentscheiden! Mitglied werden geht per Internet ganz einfach: Auf unserer Seite Mitglied werden können Sie in drei kurzen Schritten die Mitgliedschaft erwerben.

Hintergrundinfos für Neu-/BewohnerInnen und Gäste

In der Planungs- und Hauptbauphase (Bauabschnitt I und II) von 1994 sowie 1998 bis 2004 konnte das Forum Vauban e.V. vor allem durch das von der EU geförderte Projekt zur Realisierung des nachhaltigen Modellstadtteils Vauban Ideen von BürgerInnen in die städtische Planung einbringen: u.a. durch die Mitarbeit in der Gemeinderätlichen Arbeitsgruppe Vauban (GRAG) und im Zuge des Konzeptes der 'lernenden Planung' (Näheres siehe Infos bei Publikationen und unter Hintergrund).

Uni-Studie zum Modellcharakter des Stadtteils
"Von Vauban lernen?" ist eine Studie der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen betitelt, die auf Anregung des Stadtteilvereins mit städtische Förderung durchgeführt wurde (s. Rubrik Bürgerbeteiligung/Rückblick). Bei der Vorstellung der Ergebnisse im Technischen Rathaus Mitte 2013 forderte der Leiter des Studienprojekts, Prof. Dr. Selle, Verwaltung und Gemeinderat auf, die überwiegend positiven Erfahrungen des 'Modellprojekts Vauban' aufzugreifen und darüberhinaus in der Planung neuer Baugebiete die 'Meßlatte noch höher anzulegen'. In diesem Sinne haben Mitglieder und Vorstand des Stadtteilvereins Vauban an den Bürgerforen 2015/16 zum geplanten neuen Stadtteil Dietenbach teilgenommen, um ihre Erfahrungen und Ideen einzubringen (Download der Studie der RWTH Aachen).

Broschüre Vauban - ein Rundgang: Bereits in fünf Sprachen
Aufgrund des zunehmenden Interesses im In- und Ausland an der Entwicklung des modellhaften Quartiers und den Erfahrungen seiner BewohnerInnen hat der Vorstand 2007 die Broschüre 'Vauban – Ein Rundgang, die Vision eines nachhaltigen Stadtteils wird Wirklichkeit' in einer deutsch-französischen Version neu herausgegeben. Sie wurde 2014 dann nochmals aktualisiert. Anläßlich der Expo 2010 in Shanghai erschien in Zusammenarbeit mit der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) eine chinesisch-englische Fassung (Bestellung und weitere Sprachversionen siehe Rubrik Publikationen). 2016 wurde die Broschüre in die japanische Sprache übersetzt und kann seitdem als pdf-Datei auf der Seite Publikationen kostenlos herunter geladen werden. Ebenso gibt es von der chinesischen Übersetzung einen Download in einer pdf-Version.

Dokumentarfilm
2010 - 2012 entstand der Film Vauban - Blickwinkel eines Stadtteils mit englischen Untertiteln - in Zusammenarbeit mit dem Vorstand des Stadtteilvereins und Einbezug verschiedener BewohnerInnen.

Zwei Ausstellungen
zur Geschichte des Marktplatzes und zur Entwicklung der Militärkasernen hin zum Modellstadtteil wurden erstellt. Die insgesamt elf großformatigen Tafeln können im Konferenzraum im Rahmen von öffentlichen Veranstaltungen besichtigt werden.

______________________
Mehr Infos zum Hintergrund über die Entwicklung Vaubans und des Bürgervereins hier!
Alle Rechte bei Stadtteilverein Vauban e.V. – www.stadtteilverein-vauban.de
Web-Design: naturConcept, Freiburg im Breisgau
Valid HTML 4.01 Transitional  CSS ist valide!